Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Hans Weber verlässt den Gräfenberger Stadtrat

Laudatio der Fraktion der Freien Wähler Gräfenberg:

Verabschiedung – FW-Stadtrat Hans Weber
Donnerstag, 10. Mai 2017

Lieber Hans,

auch wir, deine Kolleginnen und Kollegen der Fraktion der Freien Wähler Gräfenberg im Stadtrat wollen uns heute von dir verabschieden.

Wie wir schon erfahren haben, begann deine kommunalpolitische Tätigkeit offiziell vor nun 45 Jahren im Jahr 1972 im Lillinger Gemeinderat, die du dann im Jahr 2008 im Gräfenberger Stadtrat bis zum heutigen Tag fortsetzen konntest. Wie du uns aber erst kürzlich verraten hast, könntest du heute auf eine mehr als 50-jährige Tätigkeit in der Kommune zurückblicken, wärest du bei der Nominierung zur Kommunalwahl des Jahres 1966 mit knapp unter 24 Jahren nicht noch zu jung gewesen. Das Mindestalter lag damals noch bei 24 Jahren, um ein kommunales Mandat übernehmen zu können. Dies zeigt, dass du schon als junger Erwachsener kommunalpolitisch interessiert warst.

Nach der Eingliederung der Gemeinde Lilling in die Stadt Gräfenberg im Rahmen der Gebietsreform erklärte sich Hans Weber immer wieder bereit, auf der Liste der Freien Wähler Gräfenberg zum Gräfenberger Stadtrat zu kandidieren. Allerdings legte er nie großen Wert darauf, einen der vorderen Plätze der Kandidatenliste oder gar einen Spitzenplatz einzunehmen. Aber wer lange genug sein Interesse für die Kommunalpolitik zeigt, wird dann doch auch mal aus dem Mittelfeld heraus ins Gremium gewählt. So geschah es im Jahr 2008, als Hans Weber von Platz 8 der Liste den Sprung in den Stadtrat schaffte und diesen Erfolg bei der letzten Wahl im Jahr 2014 wiederholen konnte.

Für einige Zeit stand er auch als Vorstand an der Spitze des Ortsverbandes der Freien Wähler Gräfenberg.

Wenn ein Mann wie Hans Weber über einen großen Teil seines Lebens hinweg sich kommunalpolitisch engagiert, so kann man ihn durchaus als ein kommunalpolitisches Urgestein bezeichnen.

Sein bisheriges Leben war stets von großem Interesse für kommunalpolitische Belange, sowie von Verantwortungsbewusstsein gegenüber dem Gemeinwesen geprägt.

Sein Einsatz für die Gemeinschaft tritt allerdings nicht nur im politischen Bereich in Erscheinung. Lange Jahre übte Hans Weber das Amt des 1. Vorstands des Gesangvereins „Frohsinn“ Lilling/Sollenberg aus und war darüber hinaus Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Lilling, ebenso aktiv war er in der Milcherzeuger-Genossenschaft Gräfenberger Raum, um nur einiges zu nennen.

Hans Weber ist ein Mann, der geradlinigen und direkten Aussage, ohne sich jemals herabwürdigend oder verletzend zu äußern. Mit der ihm eigenen Verschmitztheit bringt er die Dinge unumwunden auf den Punkt. Mit seinem praktischen Fachwissen konnte er in so mancher Situation gute und hilfreiche Ratschläge in das Gremium einbringen.

Sein Umgang mit den Kolleginnen und Kollegen, auch den wesentlich jüngeren, war geprägt von Sachlichkeit, Offenheit und Fairness.

Wir sind froh, dich, lieber Hans, in diesen neun Jahren als Mitglied unserer Fraktion in unserer Mitte und gehabt zu haben.

Einerseits bedauern wir natürlich deinen Rückzug aus der politischen Arbeit, andererseits verstehen und akzeptieren wir deine Entscheidung, dich aus der politischen Arbeit zurückziehen zu wollen.

Ein herzliches Dankeschön geht an dich, lieber Hans:

-         für die Zeit, die du der Arbeit mit den umfangreichen kommunalen Themen und der Arbeit in unserer Fraktion gewidmet hast.

-         für den stets offenen, sachlichen Austausch in problematischen Situationen

-         ja, auch für deine Freundschaft!

Wir freuen uns, dass es dir nun gesundheitlich wieder besser geht und wünschen dir für die Zukunft in stabiler Gesundheit alles nur erdenklich Gute, viele gemeinsame Jahre mit deiner Frau und der ganzen Familie.

Gottes Segen und adieu, lieber Hans