Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Straßenunterhalt muss Priorität erhalten

Freie Wähler fordern Prioritätenliste für Straßenunterhalt

Herrn Bürgermeister                                                                      Stadtratsfraktion
Hans-Jürgen Nekolla                                                                      Freie Wähler Gräfenberg
Stadt Gräfenberg

91322 Gräfenberg

Gräfenberg, den 10.09.2018

 

Antrag für die nächste Sitzung des Gräfenberger Stadtrats:
Erstellung einer Prioritätenliste zur Instandsetzung der städtischen Orts- und Gemeindeverbindungsstraßen

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

der Sommer dieses Jahres geht zu Ende und etliche unserer Orts- und Gemeindeverbindungs­straßen weisen noch Fahrbahnschäden aus dem letzten Winter oder auch den Vorjahren auf. Angesprochen wurde zuletzt die dringend notwendige Instandsetzung der Ortsstraße in Thuisbrunn von der Kreisstraße in Richtung Geflügelheim.

Um eine planmäßige Instandsetzung der städtischen Straßen und Wege für die Zukunft zu gewährleisten, beantragen wir, der Stadtrat möge beschließen, dass der Zustand der derzeit schadhaften Orts- und Gemeindeverbindungsstraßen durch das Bauamt der VG bewertet und in eine Prioritätenliste aufgenommen wird. Diese Liste sollte dann Jahr für Jahr aktualisiert werden. Damit soll Verwaltung und Bauhof ein Fahrplan an die Hand gegeben werden mit dem Ziel, die vorhandenen Straßenschäden entsprechend der Dringlichkeit in geordneter Reihenfolge zu beheben. Ein weiterer Vorteil ergäbe sich daraus für die Haushaltsplanung. Der Stadtrat könnte dann gezielt die dazu erforderlichen Finanzmittel rechtzeitig zur Verfügung stellen.

Wir fänden es gut, wenn der Stadtrat über den Fortgang der Straßeninstandhaltung regelmäßig (mindestens einmal jährlich) informiert wird. Damit dürften sich Nachfragen diesbezüglich wie in der letzten Sitzung erübrigen.

 Mit freundlichen Grüßen

(Werner Wolf)
Fraktionssprecher